Griechen freuen sich über "Mini-Sommer"

Dank heißer Luft aus Afrika

Die derzeitige Warmfront über Griechenland hat am Wochenende vor allem auf der Insel Kreta für sommerliche Temperaturen gesorgt.

Von "Rekordwerten" und "Mini-Sommer" berichtete die griechische Presse am Sonntag – so seien etwa in der kretischen Hafenstadt Chania Spitzenwerte von bis zu 27 Grad erreicht worden. Aber auch in Athen und dem Rest des Landes strahlte die Sonne vom blauen Himmel und es wurden vielerorts mehr als 20 Grad gemessen.

Das gute Wetter ist eine Folge von Südwinden aus Afrika, die warme Luft mit sich brachten. Zu beobachten war jedoch auch eine diesige Atmosphäre, weil die Sahara-Winde meist auch feinste Sandkörner mit sich führen.



Ein Wärmeschub zum Jahresanfang ist in Griechenland nicht selten. Das Phänomen ist seit dem Altertum bekannt und wird von Meteorologen "halkyonische Tage" genannt ("Halkyon" steht für den Eisvogel). Ein großes Hoch setzt sich dabei über dem Südosten Europas fest und erzeugt Sommerwetter mitten im Winter. Für einen Zeitraum von bis zu 14 Tagen ist es sonnig und relativ windstill, so dass auch das Meer mitten im Winter gut zu befahren ist.

0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen